X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Gefördert vom Bundesinstitut für Berufsbildung

Verleihung des Friedrich-Edding-Preises für Berufsbildungsforschung 2015

Von links: Prof. Dr. Uwe Faßhauer (AGBFN-Vorstand), Dr. Stephan Abele, Dr. Sarah Forster-Heinzer, Dr. Paula Protsch, Prof. Dr. Reinhold Weiß (AGBFN-Vorstand); nicht im Bild: Dr. Kathrin Brünner (© Christopher Rüther, Fachhochschule Bielefeld)

Im Rahmen des AG BFN-Forums Entwicklungen und Perspektiven in den Gesundheitsberufen - aktuelle Handlungs- und Forschungsfelder wurde am 15. Oktober 2015 zum zweiten Mal der Friedrich-Edding-Preis für Berufsbildungsforschung verliehen. Die AG BFN-Vorstandsmitglieder Prof. Dr. Uwe Faßhauer (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd) und Prof. Dr. Reinhold Weiß (Bundesinstitut für Berufsbildung) würdigten vier Dissertationen.

Preisträgerinnen und Preisträger 2015

Dr. Stephan Abele: Modellierung und Entwicklung berufsfachlicher Kompetenz in der gewerblich-technischen Ausbildung

In seiner Forschungsarbeit geht Abele der Frage nach, wie sich berufsfachliche Kompetenzen in der gewerblich-technischen Ausbildung entwickeln. Im Fokus stehen dabei das berufsfachliche Wissen und die berufsfachlichen Fertigkeiten und ihre Entwicklung. Er promovierte an der Universität Stuttgart.

Zur Zusammenfassung der Dissertation   

Dr. Kathrin Brünner: Aufgabenspektrum und Handlungsstrukturen des betrieblichen Ausbildungspersonals - Selbstwahrnehmung und Fremdattribuierung im Kontext von Berufskonzept und Professionalisierung

In ihrer Dissertation untersucht Brünner die Aufgaben- und Handlungsebene des betrieblichen Ausbildungspersonals, um einerseits eine differenzierte Beschreibung der Tätigkeitsfelder vorzunehmen und andererseits eine Typologie professioneller Handlungen des ausbildenden Personals zu entwickeln. Sie promovierte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Zur Zusammenfassung der Dissertation

Dr. Sarah Forster-Heinzer: Against all odds: An empirical study about the situative pedagogical ethos of vocational trainers

Forster-Heinzer analysiert die pädagogische Verantwortung von Ausbildenden im Betrieb und ihre Einstellungen zur Gestaltung eines lernförderlichen Lernumfeldes. Sie zeigt, dass ein gestärktes Bewusstsein für die Relevanz der Beziehung zwischen Ausbildenden und Auszubildenden sowie für die Gestaltung der Lernumgebung dazu beiträgt, die berufliche Identifikation von Auszubildenden zu erhöhen. Sie promovierte an der Universität Freiburg in der Schweiz.

Zur Zusammenfassung der Dissertation (deutsche Fassung)

Dr. Paula Protsch: Segmentierte Ausbildungsmärkte: Berufliche Chancen von Hauptschülerinnen und Hauptschülern im Wandel

Protsch beschäftigt sich in ihrer Dissertation mit der Frage, warum Jugendliche mit einem Hauptschulabschluss in bestimmten Berufssparten nur geringe Chancen auf dem Ausbildungsmarkt haben. Betrachtet werden Ursachen und Unterschiede zwischen Berufen in ihrer geschichtlichen Entwicklung. Sie promovierte an der Freien Universität Berlin.

Zur Zusammenfassung der Dissertation       

Die AG BFN gratuliert den Preisträgerinnen und dem Preisträger und dankt den Juroren:

  • Prof. Dr. Thomas Bals (Universität Osnabrück)
  • Prof. Dr. Sandra Bohlinger (Universität Osnabrück)
  • Prof. Dr. Karin Büchter (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
  • Prof. Dr. Ute Clement (Universität Kassel)
  • Prof. Dr. Peter Dehnbostel (Deutsche Universität für Weiterbildung Berlin)
  • Prof. Dr. Thomas Deißinger (Universität Konstanz)
  • Prof. Dr. Andreas Diettrich (Universität Rostock)
  • Prof. Dr. Dietmar Frommberger (Universität Magdeburg)
  • Prof. Dr. Julia Gillen (Leibniz Universität Hannover)
  • Prof. Dr. Volkmar Herkner (biat - Universität Flensburg)
  • Prof. Dr. Rita Meyer (Universität Hannover)
  • Prof. Dr. Reinhold Nickolaus (Universität Stuttgart)
  • Prof. Dr. Dieter Münk (Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Matthias Pilz (Universität Köln)
  • Prof. Dr. Susan Seeber (Universität Göttingen)
  • Prof. Dr. Jürgen Seifried (Universität Mannheim)
  • Prof. Dr. Peter F.E. Sloane (Universität Paderborn)
  • Prof. Dr. Thomas Vogel (Pädagogische Hochschule Heidelberg)
  • Prof. Dr. Karl Wilbers (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen)
  • Prof. Dr. Birgit Ziegler (Technische Universität Darmstadt)
  • Prof. Dr. Thomas Zwick (Universität Würzburg)